Aktuelle Meldungen

12.11.2018

AG Möwen: Zähler*innen gesucht!

Silbermöwe
Möchte gezählt werden: Silbermöwe
(© Patrick Kretz)

Unsere AG Möwen organisiert seit langer Zeit Zählungen der Möwenrastbestände in Nordrhein-Westfalen. Dies geht am besten durch Zählungen an den Schlafplätzen. Oft sind dies größere Stillgewässer, aber auch Hafenanlagen können von den Vögeln als nächtliche Rastplätze ausgewählt werden. Leider sind längst nicht alle Schlafplätze bekannt. Die AG Möwen bittet daher dringend um Ihre Mithilfe. Kennen Sie einen Möwenschlafplatz in Ihrer Gegend? Bitte kontrollieren Sie mögliche Gebiete in Ihrer Umgebung auf übernachtende Möwen. Erst der nächste Schritt ist dann die Zählung der Vögel - auch hier sucht die AG Möwen immer Mitstreiter*innen. Zählungen können direkt am Schlafplatz stattfinden, doch auch abendlich Flüge, beispielsweise an Flussbrücken können dazu geeignet sein, um Bestände zu erfassen und Hinweise auf bisher unbekannte Schlafplätze zu finden. Der größte Bedarf besteht momentan vor allem in den südlichen Landesteilen.

Sollten Sie Interesse an der Tätigkeit der AG Möwen haben und selbst aktiv werden wollen, heißt unser AG-Leiter Patrick Kretz Sie herzlich willkommen. Bitte melden Sie Hinweise auf Möwenschlafplätze bei ornitho.de und informieren Sie unsere AG Möwen.

Die AG Möwen sucht auch für ein ganz konkretes Vorhaben noch Hilfe. Der Möhnesee gilt als herausragender Möwenschlafplatz in Westfalen. Aufgrund seiner Topographie - die Vögel wechseln teilweise zwischen den unterschiedlichen Gewässerbuchten - ist hier eine Synchronerfassung mehrerer Personen hilfreich. Hier braucht es noch weitere Unterstützung! Wer Interesse hat, am Möhnesee bei der Schlafplatzzählung zu helfen, ist herzlich eingeladen, sich ebenfalls an die AG Möwen zu wenden.

Kontakt
AG Möwen
c/o Patrick Kretz
E-Mail: ag_moewen@nw-ornithologen.de
Telefon: 0176/10074074

 

 

09.11.2018

Praxistipps der AG Gebäudebrüter

Mauersegler
Das Schicksal der Mauersegler liegt in unserer Hand (© Petra Barwe)

Städte und Dörfer sind Brutlebensraum zahlreicher Vogelarten, von denen viele direkt auf menschliche Behausungen als Brutplatz angewiesen sind. Besonders an alten Häusern finden sich oft zahlreiche geeignete Spalten, Nischen und Lücken im Gemäuer. An vielen Gebäuden werden jedoch aktuell Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, beispielsweise um lobenswerterweise Wärme- und damit Energieverluste zu vermeiden. Wird die Wärmedämmung verbessert oder die Fassade gestrichen und saniert, gehen jedoch leider - trotz anderslautender gesetzlicher Regelungen - immmer wieder Brutplätze von Vögeln verloren. Gleichzeitig können Sanierungsmaßnahmen aber auch genutzt werden, um neuen Brutraum zu schaffen. Planen Sie selbst entsprechende Maßnahmen daheim? Unsere Arbeitsgemeinschaft Gebäudebrüter hat aktuelle Praxistipps zusammengestellt und zeigt auf, welche Nisthilfen geeignet sind, um bei Wärmedämmungen oder Fassadenanstrichen den zwei besonders betroffenen Arten Mauersegler und Haussperling zu helfen.

Ausführliche Flyer, weitere Informationen und Links finden Sie finden Sie auf der Seite der AG Gebäudebrüter.

 

 

07.11.2018

Fortbildung Wasservögel am 02./03.02.2019

Krickenten und Löffelenten
Einstiegsübung: 4 Krickenten- und 2 Löffelentenmännchen (© Hans Glader)

Die Wasservogelzählung ist eines der etabliertesten Erfassungsprogramme in NRW, Europa und der Welt. Das Monitoringprogramm wird seit langem von unserer AG Wasservögel geleitet. Längst werden jedoch noch nicht an allen Seen, Teichen und Flüssen in NRW alle Wasservögel gezählt. Wir suchen Mitstreiter! Wasservögel zu bestimmen ist jedoch am Anfang nicht immer einfach. Wie unterscheide ich die Enten, Schwäne und all die anderen gefiederten Gäste an unseren Gewässern - und wie zähle ich diese? Um den Einstieg in dieses Thema zu erleichtern, bietet die Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft am ersten Februarwochenende den Kurs „Wasservögel“ an. Wir lernen die heimische Artenvielfalt an Entenvögeln und vielen anderen Bewohnern unserer Still- und Fließgewässer näher kennen, bestimmen und zählen. Der Kurs besteht aus Theorie und Praxis und eignet sich für Vogelkundler mit geringen Vorkenntnissen und Neueinsteiger bei der Wasservogelzählung, die ihre Kenntnisse vertiefen möchten.

Der Veranstaltungsort an den Krickenbecker Seen (Kreis Viersen) ist einer der Hotspots für Wasservögel in NRW! Die NWO übernimmt einen großen Teil der entstehenden Kosten. Der verbleibende Unkostenbeitrag für Teilnehmer*Innen beträgt also nur 40,00 €!

Die Fortbildung findet in enger Kooperation mit der Biologischen Station Krickenbecker Seen statt. Das vollständige Programm, Anmeldedetails und weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

05.11.2018

Vogel des Monats November 2018 - Der Buschrohrsänger von Theesen

Buschrohrsaenger
Sonagramm des Buschrohrsängergesangs mit eingeflochtenen tret-tret-tret-Rufen
(© Holger Bekel-Kastrup)

Eigentlich ist es ja genau das, was man mit einem naturnahen Garten beabsichtigt: Man wacht morgens auf und hört eine Vielzahl an Vögeln, die lautstark ihre Anwesenheit verkünden. Durch die Struktur unseres Gartens und die fast direkte Nachbarschaft mit dem Köckerwald in Bielefeld- Theesen sowie den Flächen des Biobetriebes Köckerhof ist die Artenvielfalt in unserem Garten immer wieder ein Quell der Freude. Es war der 22. Juni 2017 am frühen Morgen, wo das herrliche Vogelkonzert doch eher störte. Ich öffnete das Fenster und hörte vor allem die direkt neben mir in der Eibe singenden Grünfinken, eine Heckenbraunelle und einen Zaunkönig. Doch da war noch etwas anderes. Im östlichen Heckenstreifen oder schon im Nachbargarten hörte ich verschiedene Geräusche, die von einem Vogel auszugehen schienen...

Die Geschichte des Buschrohrsängers von Theesen erzählt Holger Bekel-Kastrup nun auf der Homepage der Avifaunistischen Kommission der NWO.

 

 

29.10.2018

Vogel-Neozoen: Einladung zum Adventskolloquium am 02.12.2018

Manadrinente
Mandarinenten gelten als etablierte Neozoen in NRW (© Kathrin Schidelko)

Am ersten Advent (02.12.2018) findet unser diesjähriges Adventskolloquium im Museum Koenig in Bonn statt. Unter dem Thema „Vogel-Neozoen“ beleuchten wir zahlreiche Aspekte und verschiedene Arten rund um dieses spannende und kontroverse Feld. Nach einer allgemeinen Einführung blicken wir auf Halsbandsittiche wie auf die weniger bekannten Großen Alexandersittiche, erhalten Einblicke in die Brutbiologie der Nilgans und die Ökologie der Rostgänse und stellen uns die Frage, welche biogeographischen Erkenntnisse wir anhand von Neozoen gewinnen können. Am Ende lassen wir die Tagung gemütlich bei Kaffee und Kuchen ausklingen. Alle NWO-Mitglieder und Gäste sind herzlich willkommen!

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Die Tagung findet auf Einladung des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig in Bonn statt. Sie startet um 10 Uhr und wird voraussichtlich bis 17 Uhr dauern. Ein Unkostenbeitrag wird nicht erhoben, wir bitten aber um eine formlose Anmeldung in der Geschäftsstelle und um eine kleine Spende vor Ort:

NWO c/o Veronika Huisman-Fiegen, Leydelstr. 26, 47802 Krefeld
Telefon 0 21 51 - 56 12 27, Mail: huisman.fiegen@nw-ornithologen.de

 

 

23.10.2018

Leuchtturmprojekte der AG Gebäudebrüter in NRW

Grundschule Neißestraße
Artenschutz und Umweltbildung - Anbringen von Mauerseglernistkästen an Grundschule (© Dr. Jürgen Albrecht/Stadt Gütersloh)

Unsere Arbeitsgemeinschaft Gebäudebrüter hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schutz von Vogelarten zu forcieren, die ihr Nest in oder an Gebäuden errichten. Eine große Herausforderung, ist die Artenvielfalt im urbanen Raum doch vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt. Zu diesen gehört auch, dass immer mehr Brutmöglichkeiten verschwinden und die Bestandstrends vieler Gebäudebrüter sind negativ - obwohl die bebaute Fläche in unserer Landschaft keineswegs abnimmt.

Die von unserer AG und ihren Partnern initiierten und betreuten Leuchtturmprojekte zeigen jedoch, dass es auch anders gehen kann! Artenschutzttürme, Spatz & Co, Kommbio, Lebensraum Kirchturm oder die Initiative Schwalbenfreundliches Haus sind herausragende Beispiel, die zum Mitmachen oder zur Nachahmung aufrufen. Weiterführende Informationen und weiterführende Links gibt es auf der aktualisierten Seite der AG Gebäudebrüter.

 

 

22.10.2018

Tagung der AG Greifvögel in Schwerte

Weißwangengans
Seeadler in NRW - Thema auf der Jahrestagung der AG Greifvögel (© Hans Glader)

Unsere Arbeitsgemeinschaft Greifvögel hält Anfang November ihre diesjährige Tagung ab und hat dazu ein äußert spannendes Programm zusammengestellt. Alle Greifvogel-Begeisterten werden ein breites Themenspektrum vorfinden. Habichte brüten in NRW oft unbemerkt von der breiten Bevölkerung in vielen Ballungszentren wie Düsseldorf oder dem Ruhrgebiet, es gibt einen aktuellen Zwischenstand zum laufenden Sperberprojekt, der Status von See- und Fischadler in NRW wird Gegenstand eines Beitrags sein, besenderte Wiesenweihen aus der Hellwegbörde versprechen Einblick in ihre Bewegungsmuster und jahrelange Kamerabeobachtungen an Mäusebussardnestern versprechen bisher nicht gekannte Einblicke in die Ökologie unserer häufigsten Greifvogelart.

Die Tagung beginnt am 04.11.2018 um 10:00 Uhr und wird voraussichtlich bis 16 Uhr dauern.

 

 

01.10.2018

Vogel des Monats Oktober 2018 - Zweite erfolgreiche Brut der Seeadler auf der Bislicher Insel

Hornrabe
Seeadler auf der Bislicher Insel
(© Wolfgang Charles)

Wir berichteten bereits ausführlich über die zweite erfolgreiche Seeadlerbrut auf der Bislicher Insel. Die Vögel sind nun verdientermaßen auch „Vogel des Monats Oktober 2018“.

Ihre Geschichte fasst Ingbert Schwinum kurz und übersichtlich auf der Homepage der Avifaunistischen Kommission der NWO zusammen.