Aktuelles

2016-05-19
totop

Ergebnisse der Sommergänsezählung

pic

Kanadagänse an der Mondorfer Fähre, Bonn (© D. Stiels)

Im Juli 2015 wurde von der AG Wasservögel der NWO zum 5. Mal eine NRW-weite Gänsezählung durchgeführt. Trotz Sommerferien war die Beteiligung erneut sehr groß - ein großes Dankeschön also an alle, die mitgemacht haben! Die Idee einer Gänsezählung im Juli wird zukünftig mittlerweile auch bei den Nachbarn in Nieder-sachsen anvisiert. Vielleicht kommt es also 2017 zu einer Erfassung der Gänse in großen Teilen Nordwest-Deutschlands.
Die wichtigsten Ergebnisse der Zählung in NRW 2015 sind in einem Bericht zusammengefasst, inkl. eines Überblicks der Bestands-entwicklung seit 2011.

Für Juli 2016 ist der Zähltermin festgelegt auf Sonntag den 10. Juli (Zählperiode 8. bis 11. Juli). Eine separate Ankündigung mit den Unterlagen zu der Zählung folgt noch einmal Ende Juni.
2016-04-18
totop

NWO bei der 100. DRV-Sitzung

Barbara C. Meyer und Stefan R. Sudmann vertraten die NWO bei der 100. Sitzung des Deutschen Rat für Vogelschutz, die diesmal vom 9. bis 10. April in Bad Belzig in Brandenburg stattfand. Persönlicher Höhepunkt für die Teilnehmer war der Start am Samstag-Morgen zur Großtrappenbalz. Ab Mittag wurde es dann wieder ernst, mit verschiedenen Fachvorträgen zur Geschichte des DRV, Referaten aus dem Bundesumweltministerium und dem Bundesamt für Naturschutz zur Naturschutz-Offensive 2020 bzw. zur Umsetzung der Vogelschutzrichtlinie. Ein weiterer Themenschwerpunkt war die Windkraft. Hier bestehen Hoffnungen, dass in diesem Jahr bundesweit einheitliche ornithologische Standards für die Artenschutzprüfungen definiert werden. Über das Thema Windkraft wurde am Sonntag auf der Mitgliederversammlung weiter diskutiert. In Kürze wird das neue Heft Berichte zum Vogelschutz erscheinen, das u.a. die neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands enthält. Die Frühjahrstagung 2017 wird dann auf Einladung der NWO in NRW stattfinden.
2016-02-29
totop

NWO-Preis an Prof. Oliver Krüger verliehen

pic

Klaus Nottmeyer-Linden hielt die Laudatio für Prof. Krüger (© S. Sudmann)

Für seine Verdienste um die Erforschung von Ökologie und Life-history-Strategien von Greifvögeln wurde Professor Oliver Krüger bei der gestrigen Jahrestagung in Recklinghausen mit dem NWO-Preis 2016 ausgezeichnet. Seine jahrzehntelangen Studien an Mäusebussarden und Habichten lieferten neue Einsichten in populationsökologische und verhaltensbiologische Aspekte langlebiger Arten, gewonnen an Vögeln aus NRW. Herzlichen Glückwunsch!
2016-02-29
totop

Erfolgreiche Jahrestagung

pic

Etwa 100 Ornis lauschen Vorträgen und Berichten bei der Jahrestagung (© S. Sudmann)

Gestern trafen sich etwa 100 Ornithologinnen und Ornithologen zur diesjährigen Mitglieder-versammlung und Jahrestagung der NWO in Recklinghausen. Zunächst wurde der bisherige Vorstand ohne Gegenstimmen für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt, so dass er erneut von Joachim Weiss (Vorsitzender), Helmut Stahl (2. Vorsitzender), Marietheres Helmers (Schatzmeisterin) und Christine Kowallik (Schriftführerin) gebildet wird. Neu in den Beirat gewählt wurden Hans Glader (Isselburg), Aline Reinhard (Münster) und Patrick Kretz (Mülheim).
Das Tagungsprogramm begann mit Berichten der Avikom und der Vogelschutzwarte, wonach das obligatorische Vogelquiz natürlich nicht fehlen durfte. Am Nachmittag folgten spannende Vorträge aus den AGs Greifvögel, Wasservögel und Wiesenvögel. Die beiden Preisträger des NWO-Förderpreises 2015, Christian Härting und Christian Höppner, berichteten anschließend über ihre ausgezeichneten Arbeiten über Bruterfolge bei Wiesenweihen in der Hellwegbörde bzw. die Bedeutung von Weihnachtsbaumkulturen für Singvögel im Hochsauerlandkreis. Abgerundet wurde die Tagung durch einen stimmungsvollen Bildvortrag über Störche und die neue Stiftung Störche NRW.
2016-01-29
totop

Workshop Windkraft und Vogelschutz

pic

Gefährdet der Windkraftausbau die Bestände von Vogelarten wie dem Rotmilan? (© Darius Stiels)

Am 2. März veranstalten der NABU NRW und die NWO einen gemeinsamen Workshop mit dem Titel: "Rotmilan, Schwarzstorch & Co - Gefährdet der Windkraftausbau den Vogelschutz?"
Das Programm verspricht spannende Vorträge über die aktuell wichtigen und heiß diskutierten Themen in diesem Bereich. Eine Anmeldung ist bis zum 29. Februar möglich, die Teilnehmerzahl ist jedoch auf 50 Personen begrenzt, so dass eine rasche Anmeldung sinnvoll erscheint. Tagungsort ist die NABU-Landesgeschäftsstelle NRW (Völklinger Straße 7-9, 40219 Düsseldorf). Ein detailliertes Programm und Informationen zur Anmeldungen sind in einem ausführlichen Faltblatt zusammengefasst.

Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme!

2016-01-18
totop

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

pic
Am Sonntag, den 28. Februar findet unsere diesjährige Mitgliederversammlung in der NUA in Recklinghausen statt. Neben der eigentlichen Versammlung wird es wieder ein spannendes Programm geben. Wir widmen uns einigen ausgesprochen charismatischsten Vogelarten unseres Landes, die gleichzeitig aus Naturschutzsicht eine besondere Aufmerksamkeit verlangen, wenn auch teilweise aus ganz unterschiedlichen Gründen: Vorträge über Rotmilan, Wiesenweihe und Kormoran stehen ebenso an, wie ein Bericht über Weihnachtsbaumkulturen und ihre Vogelwelt. Natürlich fehlen auch die Berichte aus der Vogelschutzwarte und der Avicom nicht. Beim Vogelquiz darf wieder jede(r) sein/ihr Glück versuchen. Wir drücken die Daumen! Wir freuen uns, dass Hans Glader einen reich bebilderten Abschlussvortrag über Störche halten wird. Eine Anfahrtsbeschreibung findet sich hier. Die Teilnahme ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen!
2016-01-18
totop

Fachgespräch Naturschutz und Agrarlandschaft - Sag mir wo die Vögel sind

pic

Die aktuelle Landnutzung in der Agrarlandschaft lässt Kiebitzen fast keine Chance (© Jo Weiss)

Am 13.11.2015 fand auf Einladung von Norwich Rüsse (MdL B90/Grünen NRW) ein Fachgespräch zur Situation des Naturschutzes in NRW statt. Der Schwerpunkt lag auf der Lage in der Agrarlandschaft, über die wir ja bereits vielfach berichteten. Redner waren Josef Tumbrinck (NABU NRW), Peter Herkenrath (LANUV), Markus Wolter vom WWF und Ralf Joest für die NWO. Insgesamt haben etwa 60 Personen an der Veranstaltung teilgenommen. Es wurde eine ausführliche Dokumentation erstellt, die Probleme, Herausforderungen und Lösungsansätze für den Naturschutz und die mit ihm verbundenen natürlichen Lebensgrundlagen in der Agrarlandschaft diskutiert.
2016-01-17
totop

NWO-Mitteilungen Nr. 42 erschienen

pic
Die aktuellen Mitteilungen der NWO sind gerade erschienen und wurden an die Mitglieder verschickt. Neben Berichten über die zahlreichen Aktivitäten der NWO aus dem vergangenen halben Jahr gibt es wieder aktuelle Meldungen und Termine aus NRW und darüber hinaus. Wir stellen Ergebnisse der Rasterkartierung der OAG Bonn aus den letzten Jahrzehnten vor und rufen zur landesweiten Steinkauzkartierung auf.
Die Mitteilungen können hier heruntergeladen werden.
2016-01-15
totop

Neue Studie zu Agrarpolitik und Rückgang der Artenvielfalt

pic

Am Beispiel des Bestandsrückgangs der Grauammer, einst eine Allerweltsart, wird die katastrophale Situation in der Agrarlandschaft deutlich (© Darius Stiels)

"Wir sind dann mel weg: Die (un-)heimliche Arten-Erosion" ist der Titel der vom Journalist Stephan Börnecke erstellten Studie. "Die agroindustrielle Landwirtschaft dezimiert unsere Lebensvielfalt", so der Untertitel und eine der Kernbotschaften des Textes, der im Auftrag von Martin Häusling (MEP) entstand. Die Studie zitiert auch ausführlich die Ergebnisse des Vogelmonitorings, an dem alljährlich viele ehrenamtliche VogelkundlerInnen in NRW und ganz Deutschland teilnehmen. Neben dem DDA wird auch Ralf Joest zitiert. Er ist Leiter unserer AG Feldvögel und arbeitet bei der Arbeitsgemeinschaft Biologischer Umweltschutz. Die NWO setzt sich intensiv mit der Gefährdung der Vögel der Agrarlandschaft auseinander, die stellvertretend für viele andere Organismen und letztlich auch unsere Lebensqualität stehen. Im Rahmen dieser Tätigkeiten wurde ein Positionspapier erstellt und ausführliche Hintergrundinformationen zusammengefasst.
2016-01-13
totop

Aufruf zur Erfassung des Geschlechterverhältnisses der Tafelente

pic

Tafelentenmännchen sind leicht zu erkennen (© Michael Schmitz)

Am nächsten Wochenende (16./17.1.) findet wieder die internationale Wasservogelzählung an. Auch in NRW wird wieder die Vogelwelt an zahlreichen Gewässern erfasst. In diesem Jahr wird es darüber hinaus ein europaweit koordiniertes Projekt geben, bei der ein besonderes Augenmerk auf der Tafelente liegt. Diese Art ist mittlerweile durch Jagd, Lebensraumveränderungen und andere anthropogene Einflüsse global bedroht. Um grundlegende Daten über diese Vogelart zu erfassen, soll am nächsten Wochenende an möglichst vielen Gewässern im Land das Geschlechterverhältnis zwischen Männchen und Weibchen erfasst werden. Jede(r) kann mitmachen, in dem die eigenen Beobachtungsdaten weitergeleitet gemeldet werden. Bei ornitho gibt es weiterreichende Informationen. Wer generell Lust hat, sich am Monitoring der Wasservögel zu beteiligen, kann sich gerne an unsere AG Wasservogelzählung wenden.